HR Kennzahlensysteme – Gastvortrag an der Martin-Luther-Universität

Gastvortrag an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Halle/Saale, den 18.06.2018

Auf Einladung von Frau Prof. Neyer, Inhaberin des Lehrstuhls für Personalwirtschaft und Business Governance, wurde ich gebeten einen Gastvortrag zum Thema HR Kennzahlensysteme im Master-Studiengang Personalmanagement zu halten.

HR KENNZAHLENSYSTEME

HR Kennzahlen sind wichtige Informationsquellen, um im Personalmanagement Entscheidungen zu treffen. Ein „richtiges“  oder „das“ Kennzahlensystem gibt es nicht. Die Art der Kennzahlen, der Erhebungsumfang, die Darstellung und das Intervall, richten sich nach den Anforderungen des jeweiligen Unternehmens. Im Internet findet man von den „7 Top Kennzahlen“ bis hin zu den „100 wichtigsten Kennzahlen“ für den HR Bereich. Dabei ist weniger mehr. Ein gutes Kennzahlensystem ist einfach, überschaubar und führt bei Abweichung zu nachvollziehbaren Aktivitäten. Es gibt immer einen Verantwortlichen, die Kennzahlen stehen sich nicht gegenseitig im Weg und passen zur Unternehmensstrategie.

Aber Vorsicht! Kennzahlen können auch täuschen. Daher ist es wichtig zu verstehen wie sich die Zahl ergibt, wie die Daten erhoben und verarbeitet werden und welche anderen Interpretationsmöglichkeiten es noch geben könnte. Daher lohnt es sich immer zu prüfen, ob die Erkenntnisse aus einer Kennzahl sich durch andere Werte belegen oder falsifizieren lassen.

PEOPLE ANALYTICS

Auch Kennzahlensystem unterliegen einer stetigen Weiterentwicklung. Neben dem Einsatz neuer Technologien zur leichteren Erhebung und besseren Aufbereitung wie bspw. Dashboards, Apps oder umfangreicher Visualisierungstools, gibt es auch inhaltliche Weiterentwicklung. Eine mögliche Zukunftsperspektive von HR sind datenbasierte Entscheidungen. Besonders in den Vereinigten Staaten werden immer mehr Daten herangezogen, um eine Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Besetzung einer Vakanz zu ermitteln. Das Zauberwort heißt Predictive Analystics. Google erhält im Jahr fast 3 Millionen Bewerbungen und grenzt die Kandidaten mit Hilfe von Algorithmen auf auf 1% ein. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 86% prognostiziert Google mittels People Analytics, ob ein Kandidat zum Unternehmen passt oder nicht.

Es bleibt also selbst bei einem so trockenen Thema wie HR Kennzahlen spannend! Ich hoffe die Studenten haben das genauso empfunden.