nächstes HR Meetup in Leipzig

CSR Management als HR-Tool?

Sehen wir uns zum nächsten HR MeetUp Leipzig am 14.05.2019? Freu dich auf eine spannende Keynote von Florian Holl, Gründer von VERSO, der uns einen Einblick zum Thema CSR – Management in Konzernen sowie Mittelstandsunternehmen gibt und mit uns diskutiert, wie Mitarbeiter erfolgreich eingebunden und dadurch zu Markenbotschaftern werden können.

Jetzt anmelden!

CSR (Corporate Social Responsibility) ist die Verantwortung von Unternehmen für ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft. Dies umfasst soziale, ökologische und ökonomische Aspekte, wie sie etwa in international anerkannten Referenzdokumenten zur Unternehmensverantwortung ausgeführt sind. Konkret geht es beispielsweise um faire Geschäftspraktiken, mitarbeiterorientierte Personalpolitik, sparsamen Einsatz von natürlichen Ressourcen, Schutz von Klima und Umwelt, ernst gemeintes Engagement vor Ort und Verantwortung auch in der Lieferkette. Wir freuen uns, dass Florian Holl uns seine Praxisbeispiele näher bringt.

Danach begrüßen wir wieder 3 innovative Pitcher:

„Employer Branding ist Malen nach Zahlen – Was das Ringen um die besten Leute mit schönen Dingen und exakten Werten zu tun hat“, Kay Krause, Geschäftsführer der KOCMOC.NET GmbH

„Schluss mit hoher Fluktuation, Unzufriedenheit und Mismatching – Deep Value Assessment in Onboarding-Prozessen“, Lisa-Marie Schöttler, Personalentwicklerin bei der Agentur Norwin

„Fahrräder für Mitarbeiter?“, Andreas Geiger, Regional Manager – Leipzig / Halle / Dresden, Swapfiets

Sei dabei und freu dich auf anregende Diskussionen unter Fachkollegen am Dienstag, 14.05.2018 um 18.30 Uhr in der Konsumzentrale Leipzig (Aufgang C, 1. Etage), Industriestraße 85-95, 04229 Leipzig. Die Teilnahmegebühr beträgt 10,00 € pro Person. Für Euer leibliches Wohl ist wie immer gesorgt.

Anmeldungen hierüber oder telefonisch über Anne-Karoline Tesch unter 0341/640 360 23 oder an anne.tesch@so-lean.de.

Wir freuen uns auf dein Kommen!
Dein HR MeetUp-Team

Lean Meetup Leipzig

Lean Meetup Leipzig – Erfahrungsaustausch unter Leanern

Am 12.11.2018 findet bei der soLEAN GmbH das 3. LEAN Meetup in #Leipzig statt. Themen wie LEAN Arbeitsorganisation, Digitales Shopfloormanagent sowie das Samsung Flipchart werden diesmal vorgestellt. Einfach anmelden unter Anne.tesch@so-lean.de

Speaker:

Oliver Heldt – Lean Arbeitsorganisation
Marius Müller-Seegers – dig. Shopfloor
Nico Lippert – Samsung Flipchart

 

 

Keynote auf dem nächsten HR MeetUp Leipzig

Mein Vortrag auf dem nächsten HR MeetUp in Leipzig, am  25.09.2018 um 18.30 Uhr

Am 25.09. findet in der Konsumzentrale in Leipzig das nächste HR MeetUp statt. Ich freue mich sehr darauf mit Ihnen im Anschluss meiner Keynote über das Thema „HR Digital – Die Veränderungen in der Geschäfts-, Arbeits- und HR-Welt“ ins Gespräch zu kommen. Nach demVortrag haben 3 neue, innovative oder neugedachte Ideen aus dem HR Bereich die Möglichkeit im Rahmen eines Pitches auf ihr Thema neugierig zu machen. Der Gewinner des Pitches erhält anschließend die Möglichkeit sein Thema zu präsentieren. Interessante Themen, eine tolle Location und spannende Teilnehmer versprechen einen unterhaltsamen Abend. Diesmal dabei sind:

„#HappyRecruiting“, Alexander Gebert, GF von Connectoor (ein Produkt der jobEconomy GmbH)

„Smart lunch in der digitalen Arbeitswelt“, Ina Roßberg von salatzone.de

„Haltung bewahren!“, Sylvi Westphal-Doll Firmenbetreuung bei der Physiotherapie im Schumanns Eck

„Überzeugen Sie sich selbst von unserem Veranstaltungsformat nur für den Personalbereich und Personalverantwortliche und diskutieren Sie mit am Dienstag, 25.09.2018 ab 18.30 Uhr in der Konsumzentrale Leipzig @ Wordcraft (Aufgang C, 1. Etage), Industriestraße 85-95, 04229 Leipzig. Die Teilnahmegebühr beträgt 5,00 € pro Person. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Anmeldungen hierüber oder telefonisch über Anne-Karoline Tesch unter 0341/64036023 oder an anne.tesch@so-lean.de

Link: https://www.xing.com/via/events/hr-meetup-leipzig-innovative-personaldialog-25-09-1965469

HR Kennzahlensysteme – Gastvortrag an der Martin-Luther-Universität

Gastvortrag an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Halle/Saale, den 18.06.2018

Auf Einladung von Frau Prof. Neyer, Inhaberin des Lehrstuhls für Personalwirtschaft und Business Governance, wurde ich gebeten einen Gastvortrag zum Thema HR Kennzahlensysteme im Master-Studiengang Personalmanagement zu halten.

HR KENNZAHLENSYSTEME

HR Kennzahlen sind wichtige Informationsquellen, um im Personalmanagement Entscheidungen zu treffen. Ein „richtiges“  oder „das“ Kennzahlensystem gibt es nicht. Die Art der Kennzahlen, der Erhebungsumfang, die Darstellung und das Intervall, richten sich nach den Anforderungen des jeweiligen Unternehmens. Im Internet findet man von den „7 Top Kennzahlen“ bis hin zu den „100 wichtigsten Kennzahlen“ für den HR Bereich. Dabei ist weniger mehr. Ein gutes Kennzahlensystem ist einfach, überschaubar und führt bei Abweichung zu nachvollziehbaren Aktivitäten. Es gibt immer einen Verantwortlichen, die Kennzahlen stehen sich nicht gegenseitig im Weg und passen zur Unternehmensstrategie.

Aber Vorsicht! Kennzahlen können auch täuschen. Daher ist es wichtig zu verstehen wie sich die Zahl ergibt, wie die Daten erhoben und verarbeitet werden und welche anderen Interpretationsmöglichkeiten es noch geben könnte. Daher lohnt es sich immer zu prüfen, ob die Erkenntnisse aus einer Kennzahl sich durch andere Werte belegen oder falsifizieren lassen.

PEOPLE ANALYTICS

Auch Kennzahlensystem unterliegen einer stetigen Weiterentwicklung. Neben dem Einsatz neuer Technologien zur leichteren Erhebung und besseren Aufbereitung wie bspw. Dashboards, Apps oder umfangreicher Visualisierungstools, gibt es auch inhaltliche Weiterentwicklung. Eine mögliche Zukunftsperspektive von HR sind datenbasierte Entscheidungen. Besonders in den Vereinigten Staaten werden immer mehr Daten herangezogen, um eine Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Besetzung einer Vakanz zu ermitteln. Das Zauberwort heißt Predictive Analystics. Google erhält im Jahr fast 3 Millionen Bewerbungen und grenzt die Kandidaten mit Hilfe von Algorithmen auf auf 1% ein. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 86% prognostiziert Google mittels People Analytics, ob ein Kandidat zum Unternehmen passt oder nicht.

Es bleibt also selbst bei einem so trockenen Thema wie HR Kennzahlen spannend! Ich hoffe die Studenten haben das genauso empfunden.

HR MeetUp Leipzig

Der innovative Personaldialog am 29.05.

Am 29.05. findet in der Konsumzentrale in Leipzig das nächste HR MeetUp statt. In bewährter Art und Weise wird es einen spannenden Vortrag zu einem aktuellen HR Thema geben. Anschließend haben 2-3 neue, innovative oder neugedachte Ideen aus dem HR Bereich die Möglichkeit im Rahmen eines Pitches auf ihr Thema neugierig zu machen. Der Gewinner des Pitches erhält anschließend die Möglichkeit sein Thema zu präsentieren. Interessante Themen, eine tolle Location und spannende Teilnehmer versprechen einen unterhaltsamen Abend.

„Überzeugen Sie sich selbst von unserem Veranstaltungsformat nur für den Personalbereich und Personalverantwortliche und diskutieren Sie mit am Dienstag, 29.05.2018 ab 18.30 Uhr in der Konsumzentrale Leipzig @ Wordcraft (Aufgang C, 1. Etage), Industriestraße 85-95, 04229 Leipzig. Die Teilnahmegebühr beträgt 5,00 € pro Person. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Anmeldungen hierüber oder telefonisch über Anne-Karoline Tesch unter 0341/64036023 oder an anne.tesch@so-lean.de

Link: https://www.xing.com/events/hr-meetup-leipzig-innovative-personaldialog-29-05-1924943?came_from=14

HR Innovation Day 2018

HR INNOVATION DAY 2018

Am 2. Juni 2018 ist es wieder so weit. Der HR Innovation Day der HTWK Leipzig, organisiert von Herrn Prof. Peter M. Wald, geht in eine neue Runde.

„Freuen Sie sich auf ein breites Spektrum an Themen (Ein ganz herzlicher Dank geht bereits heute an die Referenten). Neben spannenden Keynotes (zum Teil auf Englisch) werden wir erneut zwei Workshop-Runden anbieten, damit es genügend Zeit zum Diskutieren und natürlich auch zum Kennenlernen gibt. Neu ist ein Überraschungs-Workshop in der zweiten Workshop-Runde. Thematisch geht es erneut um HR-Innovationen, aber auch die klassischen HR-Themen – wie die Führung von Mitarbeitern und neue Arbeitstechniken – kommen nicht zu kurz. Und: Änderungen am Programm sind noch möglich! (Stand: 10. April 2018).“ Prof. Peter M. Wald

Link: https://hr-innovation.htwk-leipzig.de/hr-innovation-day/2018/

Mit viel Spannung erwarte ich die Themen, welche die HR Welt bewegt. Eine gute Gelegenheit interessante und innovative Ansätze kennenzulernen und zu diskutieren.

Organisatorische Ambidextrie – oder wie die meisten es nennen: Was?

Organisatorische Ambidextrie – Der Ursprung

Den Begriff der Organisatorischen Ambidextrie prägte bereits 1976 der amerikanische Wissenschaftler Duncan. In seinem Artikel „The Ambidextrous organization: Designing Dual Structures for Innovation“ verwendete er erstmalig den Begriff Ambidextrie in einem nicht medizinischen Kontext. Abgeleitet aus dem Lateinischen heißt Ambidextrie sinngemäß übersetzt „Beidhändigkeit“. Seine These: Ein Unternehmen kann nur langfristig erfolgreich sein, wenn ihm die richtige Balance zwischen Exploitation und Exploration gelingt. Einem Unternehmen muss demnach rechtzeitig gelingen zwischen beiden Phasen umzuschalten. Dabei versteht man unter Exploitation die Erweiterung und Verbesserung bestehenden Wissens und Exploration ist die Erlangung neuen Wissens. In die heutige Zeit übersetzt könnte man die Begriffe mit Optimierung oder Verbesserung und im weitesten Sinne mit Innovation übersetzen.

Seit Duncans Aufsatz blieb es einige Jahre eher ruhig. So richtig in Schwung  kam die Ambidextrie Forschung Mitte der 90er Jahre.  O’Reilly und Tushmann untersuchten in ihrem Artikel von 1996 die Entwicklung der Halbleiterindustrie beginnend 1955 bis 1995. Sie stellten fest, dass innerhalb von 20 Jahren acht der Top 10 Unternehmen vom Markt verschwunden waren. Diesen Unternehmen war es nicht gelungen den technologischen Wandel zu begleiten. Zusammenfassend kamen sie zu der Schlussfolgerung „Managers must be prepared to cannibalize their own business at times of industry transition.” Oder anders ausgedrückt, sie konnten der beste und preisgünstigste Hersteller von Videokassetten gewesen sein, als die DVD/ Blu-Ray kam waren Sie weg vom Markt. Alle die sich jetzt fragen was Videokassetten sind, quod erat demonstrandum. Solche gravierenden Entwicklungen werden häufig auch als disruptive Innovationen bezeichnet.

Entwicklung in Deutschland

Während in der Forschung das Thema seit den 90er Jahren in allen Disziplinen fortgeführt wurde, sucht man in deutscher Managementliteratur erfolglos danach. In den Datenbanken einschlägiger Managermagazine oder Wirtschaftszeitungen, stößt man lediglich auf 2-3 kurze Artikel. Doch nun scheint das Thema langsam fahrt aufzunehmen. Eine große deutsche Unternehmensberatung nimmt das Ambidextrie Denkmodell auf Ihre Agenda. Es ist eine Modifikation der verschiedensten wissenschaftlichen Ambidextrie-Ansätze in einer beratungstypischen 4-Felder-Matrix. Dabei werden Organisations-Design und die Rolle der Mitarbeiter in solch einer Organisation zueinander in Relation gebracht. Es soll durch das Denkmodell der Transformationsprozess hin zu einer digitalen und innovativen Unternehmenskultur erleichtert werden. Im Kern enthält dieser Ansatz wesentliche Elemente der wissenschaftlichen Ausarbeitung der letzten Jahrzehnte und versucht diese auf ein praxistaugliches Konzept zu übertragen. Ein Schritt in die richtige Richtung!

Das Thema der Ambidextrie lässt sich auf verschiedenen Ebenen einer Unternehmung diskutieren. Für meine eigene Arbeit stellen sich die folgenden Fragen:

Wie lässt sich die Fähigkeit Ihrer Mitarbeiter zur Exploitation und Exploration verbessern? Welche Formen der Arbeitsorganisation und Zusammenarbeit sind dabei besonders förderlich? Wie können neue Arbeitswelten die Fähigkeit zur Exploitation und Exploration beeinflussen? – Lassen Sie uns dazu in Austausch treten. #Promotion #Organisatorische Ambidextrie #Arbeitswelt

Demografiefestes Unternehmen

Georgsmarienhütte GmbH rezertifiziert

Im Mai 2017 wurde die Georgsmarienhütte GmbH als demografiefestes Unternehmen rezertifiziert. Die Auszeichnung verleiht die Demografieagentur des Landes Niedersachsen. Alle zwei Jahre muss ein ausgezeichnetes Unternehmen einen Rezertifizierungsprozess durchlaufen. Der Schwerpunkt der Rezertifizierung lag in diesem Jahr auf der Weiterentwicklung eines systematischen Wissenstransfers.

Demografie-Fest in Hannover

Am 22.08.2017 fand die  große Feier im Alten Rathaus zu Hannover statt. Zu meinen letzten Aufgaben gehörte es die Georgsmarienhütte GmbH, in einer kurzen Firmenvorstellung, zu repräsentieren.

 

Die ersten Schritte

Was man als Selbständiger alles zu tun hat, merkt man erst wenn es tatsächlich soweit ist.  Ich habe mich im Sommer 2016 dazu entschieden, meinen festen Job gegen die Selbstständigkeit zu tauschen. Mein Ziel ist es meine bisherigen Erfahrungen  in andere Unternehmen und Branchen in abwechslungsreichen Projekte einbringe zu können. Darüber hinaus ermöglicht mir die neue Freiheit, einem zweitem inneren Wunsch nach zu gehen. Seit längerem schlummert in mir schon die Absicht sich nochmal akademisch im Rahmen einer Promotion zu verwirklichen. Dieses Ziel werde ich nun auch aktiv verfolgen.